}
Zahnfehlstellung

Zähne Bleichen zuhause: Die besten Hausmittel

Zähne bleichen zuhauseZähne Bleichen zuhause ohne Geld auszugeben? Das ist schön um wahr zu sein. Immer beliebter wird es, selbst Hand anzulegen, um ein schöneres Lächeln zu bekommen.

Weißere Zähne und ein strahlendes Lächeln! Und vor allem schnell soll es gehen. Das versprechen sich manche durch schnelles Zähnebleichen. Doch viele Produkte schädigen den Zähnen. Wir stellen deshalb die besten Möglichkeiten vor, sich die Zähne zuhause zu bleichen.

Zähne Bleichen zuhause mit Hausmittel: Welche Möglichkeiten habe ich?

Zähne zuhause Bleichen ist heute überhaupt kein Problem mehr. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die sich in den letzten Jahren ergeben haben. Beliebt ist heute vor allem das beliebte Homebleaching (auf Deutsch: zuhause Bleichen).

Dafür langen oft nur ein paar Hausmittel. Diese kosten oft nur wenige Cents und liegen in Mamas Küchenschrank.

Doch Achtung: Gerade die schnellen Hausmittel zum Bleichen der Zähne sind meistens ungesund!

Sie sind aggressiv und entfernen nicht nur Zahnverfärbungen, sondern greifen auch deine Zähne an. Bevor ich nun zu den kostengünstigen Hausmitteln komme, möchte ich dir noch eine gesündere Alternative zum Bleichen der Zähne vorstellen.

✓ Zähne zuhause aufhellen – die gesunde Alternative

Zähne bleichen zuhause, Weißer Zahn

Die meisten käuflichen Produkte wurden vielfach getestet und werden teilweise oft  überarbeitet. Denn die Hersteller müssen gesundheitliche Vorschriften einhalten! Viele Hersteller stellen den Schutz der Zähne deshalb an erster Stelle.

Bei Hausmitteln dagegen handelt man immer auf eigene Gefahr, da sie meistens schädlich sind.

Wir haben mehrere käufliche Produkte getestet, die eine gesunde Bleaching-Alternative zu Hausmitteln sind. Wenn du die deine Zähne lieber gesund bleichen möchtest, schau dir unseren Artikel zum Thema Zahnaufheller im Test an.


Zähne Bleichen mit Hausmittel: Diese Möglichkeiten hast du

Mit einfachen Hausmitteln lassen sich Zähne ebenso aufhellen. Zu den bekanntesten und wohl am meist angewendeten Zahnbleichmittel gehört Backpulver. Aber auch Zitronensaft und Erdbeeren werden eingesetzt. Zu den Hausmitteln gehören vor allem

  • Backpulver und Natron,
  • Kurkuma,
  • Erdbeeren und Zitronen,
  • Salz,
  • Xylit.

Zitrone, Backpulver, Erdbeeren Salz und Kurkuma – wie gut sind sie?

ErdbeerenKommen wir nun zu den Hausmitteln: Hast du Backpulver, Zitronen, Salz oder sonstigen Bleichmittel-Schrott zuhause? Dann solltest du diese nicht benutzen, denn diese Hausmittel können deinen Zahnschmelz auf Dauer zerstören.

Klar, sie sind günstig, aber nicht empfehlenswert, wenn man in 5 Jahren immer noch schöne Zähne haben möchte.

Backpulver gehört zu den am häufigsten angewendeten Bleichmitteln. Vor allem gehört es in den Kuchen. Backpulver ist aber nicht ganz unschädlich. Es enthält Natriumhydrogencarbonat, was nicht nur Zahnverfärbungen, sondern auch den Zahnschmelz abschleift. Wenn man es zu oft benutzt, nutzt sich langsam der Zahnschmelz ab.

Unter dem Zahnschmelz liegt das Zahnbein, welches eine dunklere Farbe hat, als der Zahnschmelz. Durch Abnutzung des Zahnschmelzes erhöht man außerdem das Risiko für Karies.

Zitronensaft und Erdbeeren enthalten natürliche Fruchtsäuren, die den Zahn aufhellen können. Aber auch durch Fruchtsäure wird die Zahnoberfläche angegriffen und aufgeraut. Grundsätzlich sollte man die Zähne nicht schrubben, wenn sich Säure darauf befindet.

Bei Erdbeeren wird man vergebens auf weiße Zähne warten. So gut wie es auch klingt, weiße Zähne bekommt man dadurch nicht. Nur weil dort ein wenig Fruchtsäure enthalten ist, eignet es sich noch lange nicht die Zahnaufhellung. Ich würde sie lieber essen.

Wer Kochsalz nimmt, kann genauso gut auch Sand oder Kies benutzen! Es hat sowieso keine aufhellende Wirkung und schmeckt einfach nur eklig. Obendrein ist Kochsalz schädlich für die Zähne.

Kurkuma gehört tatsächlich zu einzigen Hausmitteln für gesundes Zähnebleichen. Mehr Informationen dazu findest du in dem Artikel zum Thema Kurkuma Zahncreme. Testen konnten wir es leider nicht selbst und können die Wirkung daher auch nicht bestätigen.

Zähne Bleichen zuhause – käufliche Produkte

Produkte zum Zähne Bleichen findet man immer häufiger auch im Internet. Die 3 besten käuflichen Produkte meiner Meinung nach habe ich bereits oben erwähnt. Aber es gibt auch käufliche Produkte, von denen man lieber die Finger lassen sollte. Denn auch sie können den Zahnschmelz beschädigen. Dazu gehören:

  • Einige Gele,
  • Wasserstoffperoxid als flüssige Lösung (nur schädlich, wenn es zu oft benutzt wird),
  • einige Zahncremes
  • und Aktivkohle, wenn es zu oft verwendet wird.

Zähne Bleichen mit Aktivkohle

Aktivkohle auf ZähneAktivkohle ist eine effektive Möglichkeit, um einen Soforteffekt zu erreichen. Denn Aktivkohle macht die Zähne wirklich weiß. Das Pulver wirkt!

Aktivkohle ist recht günstig. Es gibt das Pulver pur, in Kapseln, die man zerbeißt und sich anschließend damit die Zähne putzt und als Zahnpasta zu kaufen.

Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema findest du in diesem Artikel zum Thema Zahnaufhellung mit Aktivkohle.

Aber um es gleich hier zu erwähnen: Aktivkohle kann die Zähne ebenso beschädigen! Bei Aktivkohle handelt es sich eben um die oben genannten Schleifkörpern, die wie feines Schleifpapier auf der Zahnoberfläche reiben und so nicht nur die Zahnoberfläche, sondern auch den Zahnschmelz angreifen.

Also: Lieber Finger weg. Wer es nur kurzfristig braucht oder es nur ein paar mal anwenden möchte, dem sei es natürlich gegönnt.

Kann ja sein, dass ein kurzfristiges Date ansteht. 😉

Einige Zahncremes haben den gleichen Abrasion-Wert wie Aktivkohle. Also etwa 70 bis 80. Je niedriger der Wert, desto weniger kann der Zahnschmelz beschädigt werden.

Wenn du dir also nur selten die Zähne mit Kohle bleichen möchtest, brauchst du keine Angst vor einer Beschädigung des Zahnschmelzes zu haben.

Ist das Bleichen der Zähne mit Wasserstoffperoxid besser?

Peroxid MundspülungUnd weiter geht’s mit der nächsten Bleichmethode! Das Bleichen der Zähne mit Wasserstoffperoxid gehört zu den Bleichmethoden mit Sofort-Wirkungs-Effekt. Man kann es natürlich anwenden. Aber man sollte auch hier nicht übertreiben. Denn gerade bei den schnell wirkenden Produkten können die Zähne geschädigt werden.

Mehr dazu findest du in diesem Artikel zum Thema Zähne bleichen mit Wasserstoffperoxid.

Auch hier gilt: Selten benutzen ist völlig okay. Auf lange Sicht gesehen, sollte man aber eher zu den alternativen Bleichmethoden zurückgreifen. Die drei geeigneten Methoden, die ich empfehle, findest du ziemlich weit oben in diesem Artikel.

Zähne Bleichen mit Zahnpasta

Was, echt jetzt? Ja, es gibt Zahnpasten, die feine Schleifkörper enthalten. Beim Putzen der Zähne schleifen diese kleinen Schleifkörper den verfärbten Zahnschmelz minimal ab. Dabei handelt es sich aber nicht um ein Bleichmittel, sondern tatsächlich um kleine Schleifkörper.

Im Normalfall passiert den Zähnen dabei nichts. Oft sollte man solche Zahncremes aber nicht benutzen, da die Schleifkörper immerhin am Zahnschmelz reiben. Auf Dauer könnte das den Zahnschmelz angreifen.

Wie sieht das Ergebnis aus?

Zu viel darf man von so einer Zahnpasta natürlich nicht erwarten. Die aufhellende Wirkung ist wirklich minimal. Strahlend weiße Zähne bekommt man dadurch leider nicht.

2 Hersteller bieten solche Produkte an. Einmal ist es happybrush Zahnpasta und  die Zahncreme von Beconfident, die gleich mehrere Produkte im Sortiment haben.

Zähne Bleichen dm oder Apotheke

In der Apotheke oder im Drogeriemarkt stehen diese Produkte in Massen. Zähne Bleichen dm ist nicht empfehlenswert. Jedes Produkt aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt macht die Zähne „natürlich blitzeblank“. Aber hier ist meistens eindeutig zu viel versprochen. Wenn diese Produkte wirklich so gut wären, dann würde sich das in Eile herumsprechen.

Natürlich könnte das eine oder andere Produkt aber tatsächlich wirksam sein. Die Frage ist nur, nach wie vielen Fehlkäufen man endlich das richtige Produkt gefunden hat und wie viel Geld man bis dahin ausgegeben hat.

Im Zweifelsfall sollte man sich Kundenbewertungen bei Amazon oder im Internet anschauen und erst danach kaufen.

Tipps und Tricks für weißere Zähne

Hier möchte ich dir noch einige Tipps und Tricks geben, mit denen du deine Zähne weißer machen kannst, oder es erst gar nicht so weit kommen lässt:

Wie sollte deine Ernährung aussehen?

Vermeide Nahrungs- und Genussmittel, die deine Zähne verfärben können oder schränke diese ein. Dazu zählen vor allem folgende Lebensmittel:

  • Kaffee,
  • Tee (besonders schwarzer und grüner Tee),
  • Rotwein,
  • Zitrusfrüchte,
  • Curry,
  • Cola,
  • Eistee.

Rauchen sollte ebenfalls vermieden werden. Zigaretten enthalten Teer und Nikotin. Dies färbt nicht nur die Lunge ein, sondern auch die Zähne.

Nur bei wurzelbehandelte (tote) Zähne kann man die Zahnoberfläche von außen nicht mehr aufhellen. Hier kann man nur eine Krone auf den Zahn aufsetzen lassen. Aber Achtung: Eine Krone kann nicht aufgehellt werden. Der Zahnarzt passt sie an der Farbe der anderen Zähne an.

Für ein langanhaltendes Ergebnis muss man aber dazu bereit sein, seine Zähne gründlich zu pflegen. Gründliches Zähne putzen ist nur ein Punkt, den der Patient erfüllen sollte. Dann sollte man an weitere Zahnpflege Alternativen einsetzen. Dazu sollte man folgende Pflegemöglichkeiten in Betracht ziehen:

Zähne Bleichen zuhause – Vor- und Nachteile

Alles hat seine Vor- und Nachteile. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, worauf es beim Bleichen ankommt und welche Vorteile du daraus schlagen kannst.

Die Vor- und Nachteile beim Zähne Bleichen zuhause können verschiedene Gründe haben. Nachteil heißt aber nicht, dass Zähne Bleichen immer gleich schädlich sein muss. Hier findest du die wichtigsten Fakten zu diesem Thema.

Zähne Bleichen zuhause Vorteile

Selbstverständlich ist der größte Vorteil, dass unschöne Zähne beim Bleichen der Zähne einfach wieder schön werden. Von gelb zu weiß.

Zähne, die in einem schön weiß leuchten, gelten schon immer als Schönheitsideal. Sie stehen nicht nur für Schönheit, sondern auch für Erfolg und Gesundheit. Hier sind nochmal alle Vorteile auf einen Blick:

  • Schöne Zähne.
  • Ein schönes Lächeln.
  • Steht für Erfolg und Gesundheit.
  • Frei von Verfärbungen.
  • Mehr Selbstbewusstsein.
  • Ein gesünderes Erscheinungsbild.

Zähne Bleichen zuhause Nachteile

Leider gibt es beim Zähne Bleichen zuhause auch Nachteile. Zum Beispiel kann man bei regelmäßigem Bleichen den Zahnschmelz angreifen. Den Die meisten Bleichmethoden enthalten Peroxid, welches den Zahnschmelz angreifen könnte. Hier sind nochmal alle Nachteile gelistet:

  • Der Zahnschmelz kann angegriffen werden.
  • Es kann empfindlich auf das Zahnfleisch wirken.
  • Bei Karies sollte man unter Umständen lieber verzichten.

Zähne Bleichen beim Zahnarzt Vor- und Nachteile

Professionelles Zähnebleichen beim Zahnarzt ist medizinisch geprüft und anerkannt. Gesundheit und Sicherheit stehen hier an erster Stelle. Sie werden mit Sorgfalt durchgeführt und sind deshalb schonender für Zahnschmelz und Zahnfleisch.

Der Zahnarzt setzt ein stärkeres Mittel ein. In der Regel setzt er dieselben Mittel ein, wie sie in viele Produkte auch eingesetzt werden. Nur tut er dies in einer viel höheren Konzentration.

Man kann beim Zahnarzt bessere Ergebnisse erzielen. Aber nicht nur das. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Ergebnis bei guter Zahnpflege bis zu 3 Jahren anhalten kann. Zähne Bleichen zuhause bringt dagegen zum Beispiel den Vorteil mit, dass man es zu jeder Zeit machen kann und nicht in die Praxis muss.

Ein weiterer Vorteil beim Zahnarzt ist es, dass er das Gel nur auf die Zähne aufträgt, das Zahnfleisch aber verschont bleibt.

Als Nachteil beim Zahnarzt kann man den hohen Preis sehen, der hier teilweise einfach sehr hoch ausfallen kann, aber nicht muss. Es gibt mittlerweile auch sehr günstige Angebote. Schau dir dazu unsere Zahnaufhellung-Gutscheine an.

Nach dem Zahnbleaching folgt meistens eine Behandlung mit fluoridhaltigem Gel, was manche als negativ empfinden. Das Fluoridgel soll die Zähne wieder reminalisieren, denn es enthält Fluorid, was den Zahnschmelz wieder stärken und vor Karies schützen soll.

Wie teuer darf Zähnebleichen sein?

Die Preise beim Zähnebleichen können sehr unterschiedlich ausfallen. Wichtig zu wissen ist, dass du nicht viel Geld für ein gutes Ergebnis ausgeben musst!

Aber insgesamt gilt: Zähne bleichen darf grundsätzlich nicht zu teuer sein. Warum ist das so?

Die meisten Verfahren beim Zähnebleichen basieren auf das gleiche Prinzip: Es ist meistens ein Gel mit einem Anteil an Peroxid. Das Peroxid wirkt sauer auf die Zähne und löst so die Verfärbungen. Peroxid an sich ist recht günstig. Wenn es sich um White Strips handelt, solltest du die 25 Euro Grenze nicht überschreiten.

Der Peroxid Anteil in den Strips ist sowieso meistens in ähnlich hoher vorhanden. So kann es natürlich sein, dass einige White Strips schnellere, aber nicht bessere Ergebnisse bringen als andere. Das macht die White Strips aber nicht gleich viel teurer.

Bei Whitening Kits (Gele, die durch blaues LED Licht schnellere Ergebnisse bringen) solltest du die 30 bis 35 Euro Grenze ebenfalls nicht überschreiten.

Alles, was darüber hinaus geht, ist meisten nur auf Gewinn ausgelegt, bringt dir persönlich aber nicht mehr. Lass dich außerdem von optisch schönen Produkten nicht täuschen.

Schnelles Zähne Bleichen mit Hausmitteln ist schädlich!

Schnelles Zähne Bleichen ist deshalb schädlich, weil das Bleichmittel nicht gerade sanft mit unseren Zähnen umgeht.

Gerade das schnelle Bleaching ist schädlich. Die Zähne lassen sich in der Regel durch 2 verschiedene Möglichkeiten Bleichen:

  • Durch Säure
  • und durch Schleifen.

Zahn, ZahnschmelzSäure greift die obere Schicht unserer Zähne an und entfernt so schnelle die gelbe Farbe. Das heißt aber gleichzeitig auch, dass nicht nur die Oberfläche der Zähne eingegriffen werden kann, sondern auch das darunter liegende Zahnschmelz.

Man sollte hier sehr behutsam vorgehen und diese Bleichmethoden nur sehr selten anwenden.

Zahnschmelz sehr wichtig. Ist der Zahnschmelz einmal weg, werden die Zähne erst recht bräunlich, weil nur das Zahnschmelz unseren Zähnen die schöne weißliche Farbe geben kann.

Bei Schleifmitteln ist das ähnlich. Sie ätzen die gelbliche Farbe nicht weg, sondern schleifen sie weg. Zum Beispiel kann man das Hausmittel Backpulver oder Natron betrachten.

Backpulver wirkt wie kleine Schleifkörper. Es schleift die Oberfläche des Zahnes minimal ab und kann so den Zahnschmelz beschädigen.

Doch keine Angst. Welche Bleichmethoden du anwenden kannst, zeige ich dir in diesem Artikel. Die 3 besten Produkte findest du ziemlich weit oben auf dieser Seite.

Leave a Reply

Ich akzeptiere