Richtige Ernährung für deine Zähne

Richtige Ernährung für deine Zähne

Du möchtest schöne und gesund Zähne? Aber bist du auch bereit, etwas dafür zu tun? Zum Beispiel auf die richtige Ernährung für deine Zähne zu achten? Das ist wichtig, denn eine falsche Ernährung ist eine der Hauptgründe für Karies.

Schuld an Karies sind vor allem Lebensmittel, die Zucker und Kohlenhydrate enthalten. Sie greifen die Zähne an. Hier sind einige Tipps, wie du mit deiner Ernährung deine Zähne gesünder halten und Mundkrankheiten vereiden kannst.

Die richtigen Snacks

Schokolade, Süßigkeiten und Müsliriegel sind schlechte Snacks. Sie alle haben eins gemeinsam: Künstliches Zucker.

Besser sind Äpfel, Karotten und andere Obst- und Gemüsesorten, die etwas härter sind. Bei härteren Lebensmitteln muss man kräftiger kauen, als bei einer Banane oder bei einer reifen Nektarine. Durch das kräftige Kauen reinigt man die Zahnoberflächen und regt die Speichelproduktion an. Das Speichel enthält Vitamine und Mineralien, welche wichtig für den Zahnschmelz sind.

Aber nicht alle Obstsorten sind aus zahnärztlicher Sicht nicht so gut für die Zähne. Dazu zählen klebrige Obstsorten mit viel Fruchtzucker wie beispielsweise Bananen, Datteln und Feigen, Rosinen, aber auch reife Nektarinen oder reife Mangos. Klebrige Lebensmittel bleiben gerne an den Zähnen hängen und greifen so den Zahnschmelz an.

Weißmehlprodukte und Süßigkeiten

Weißmehlprodukte bestehen aus Kohlenhydrate. Bei Kohlenhydrate handelt es sich um nichts anderes als um Zucker. Dabei ist es so, dass Haushaltszucker und Weißmehle zu den schädlichsten Zuckerarten zählen, als der Zucker aus Vollkornprodukte.

Je mehr Zucker oder oder Stärke ein Lebensmittel enthält, desto schlechter ist das für die Zähne.

Vollkornprodukte dagegen bestehen aus einer anderen Zuckerverbindung. Vollkornprodukte kleben im Mund nicht und somit haftet auch nichts an den Zähnen. Außerdem müssen sie länger gekaut werden und reiben stärker an den Zähnen, als bei Weißbrötchen, bei denen man deutlicher weniger kauen muss. Durch das Kauen wird die Speichelbildung angeregt. Kaut man länger, wird insgesamt mehr Speichel angeregt. Ein Aufgabe des Speichels ist es, die Säure im Mund zu neutralisieren, die bei Zuckerhaltigen Lebensmitteln freigesetzt werden.

Sinn macht es deshalb auch, nur 3 Mahlzeiten am Tag einzuplanen. Isst man 4 oder 5 mal, wird den Zähnen immer wieder Zucker zugeführt, was sich insgesamt schädlicher auf die Zähne auswirkt, als wenn man nur 3 mal am Tag isst.

Tierische Produkte

Es heißt immer, dass Milchprodukte für die Zähne gut sind, weil sie wichtige Nährstoffe enthalten, wie beispielsweise Calcium. Allerdings sollte man hier beachten, dass die meisten Milchprodukte gezuckert sind. Darunter fallen vor allem Joghurts und Milchgetränke.

Besser ist, sich den Joghurt selbst zu machen. Dazu muss man einfach süße Früchte kleinschneiden oder pürieren und dies mir Naturjoghurt verrühren.

Getränke

Wasser und ungesüßter Tee sind die wohl einzigen Getränke, welche man ohne Bedenken trinken kann. Die meisten anderen Getränke enthalten entweder Zucker oder Säuren, die den Zahnschmelz angreifen können.

Aber auch Säfte enthalten oft viel Zucker und nur einen kleinen Anteil an Fruchtgehalt. Besser ist ein Verzicht. Wer es jedoch trotzdem trinkt, sollte den Mund danach mit etwas Wasser ausspülen, um möglichst viele Zuckerreste zu entfernen.

Richtige Ernährung für deine Zähne – Fazit

Die Richtige Ernährung für deine Zähne besteht also darin, so wenig schlechte Zuckerprodukte wie möglich (Weißmehle und Haushaltszucker) und wenige klebrige Lebensmittel zu konsumieren.

Besser sind Lebensmittel mit wenig Zucker und wenig Säure. Vollkornprodukte und harte Frucht- und Obstsorten sollte man dagegen bevorzugen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere